Was ist Gewalt?

Selina Simsek arbeitet im Mitsprache-Team der Lebenshilfe Wien. Das Thema Gewalt liegt ihr am Herzen, und daher hat sie für das neue inklusive Online-Magazin „mit mir“ einen Beitrag darüber verfasst.

Ich möchte euch mit diesem Text Mut machen, damit ihr es frei aussprechen könnt, wenn ihr Gewalt erlebt. Es ist mir ein Anliegen, dass ihr gut informiert seid, damit ihr euch Hilfe holen könnt.

Es gibt verschiedene Formen von Gewalt

Die psychische Gewalt die auch seelische Gewalt genannt wird.
Zum Beispiel, wenn man bedroht wird.

Die körperliche, die auch physische Gewalt genannt wird.
Zum Beispiel, wenn man geschlagen wird.

Die sexuelle Gewalt, die auch sexualisierte Gewalt genannt wird.
Zum Beispiel, wenn man berührt wird und es nicht möchte.

Die strukturelle Gewalt.
Zum Beispiel, wenn man was falsch macht und dafür kein Abendessen bekommt.


Studie über Gewalt

Es wurde eine Studie in Österreich gemacht über Gewalt an Menschen mit Behinderungen.

Das heißt, Forscher und Forscherinnen haben Fragen zum Thema Gewalt gestellt.

Sie haben fast 400 Frauen und Männer mit Behinderung nach ihren Erfahrungen gefragt. Sie waren dafür in 34 Einrichtungen. Die Ergebnisse der Befragung gibt es in leichter Sprache.

Hier kann man den Bericht in leichter Sprache herunterladen.

Menschen mit Behinderungen sind öfter von Gewalt betroffen als Menschen ohne Behinderungen.

Frauen mit Behinderungen erleben öfter sexuelle Gewalt. Männer mit Behinderungen erleben öfter körperliche Gewalt als Frauen mit Behinderungen.

Wenn man als Kind in der Familie Gewalt erlebt hat, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man im ganzen Leben Gewalt erlebt. Das ist wichtig zu wissen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass die von Gewalt Betroffenen keine Schuld haben.

Es ist nicht richtig, andere mit Gewalt zu bestrafen.

Eine Möglichkeit, sich Hilfe zu holen, ist zum Beispiel der Frauennotruf, die Ö3-Kummernummer oder die Telefonseelsorge. Es gibt die Möglichkeit einer Männer- oder Frauenberatung. Es könnte sehr hilfreich sein, eine Therapie zu machen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Thema weiterhelfen. Traut euch, mit jemanden darüber zu reden.
22.04.2021/lhw-Selina Simsek/Mitsprache-Team der Lebenshilfe Wien

Quelle:
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (2020): Gewalt an Menschen mit Behinderungen in Österreich.
Ergebnisse aus der Forschung in Leichter Sprache.

 

Das neue Online-Magazin

Das Magazin ist ein guter Tipp, wenn es um Einblicke in die Lebenswelten und -realitäten von Menschen mit Behinderungen geht.

mit mir ist Wunsch und Forderung zugleich.
mit mir bedeutet schließlich auch „nicht ohne mich“.

Deshalb erzählen hier Menschen mit Behinderung, was sie bewegt: von den ganz großen Leidenschaften bis hin zu den kleinen Dingen, die das Leben bunt machen. mit mir berichtet über Themen von Lifestyle und Kultur über Familie und Beziehungen bis hin zu Gesellschaft und Politik.

Hier geht es zu den Artikeln von mit mir.

 

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Instagram Icon YouTube Icon Facebook Icon