Radaktion Rust 2015

Vom 18. bis zum 22. Mai dieses Jahres war eine kleine Gruppe des Teilbetreuten Wohnens wieder in Rust. Radfahren. Sinisia Jurkic (Ivo) schrieb Notizen über seine Urlaubstage im Burgenland und macht mit seinem tollen Text Lust auf mehr…

Heute Dienstag stand ich um 6 Uhr auf drehte Fernseher ein schaute Werbung bis 7 Uhr. Ging Duschen zwei Mal Zähne putzen zog mich an ging Frühstücken.

Wir Frühstückten gingen unsere Fahrräder holen fuhren bis Mörbisch. Dann machten wir 15 Minuten Pause, stiegen auf Schiff und fuhren bis Illmitz. Fuhren lange. Blieben bei einer Bank stehen. Wir setzten uns hin, essen etwas und fuhren weiter.

Doch wenn man stehen bleibt, hört man Wind von drei Seiten mit See.

Tiere zu sehen von jeder Seite. Schweine hören.

Linke Seite See Berge.

Segelschiffe viel gibt es herum. Nicht hört man.

Sehen kann man viel aber hinlenken (mit den Rädern) leider nein.

Wir fuhren mit Fahrrad weiter. Kamen nach Podersdorf, suchten Plätze zum Kaffee trinken, setzten uns hin und trinken schön ruhig.

Wir hatten Zeit auf Schiff zu warten und wieder zum Hotel zurück zu fahren.

Dann, wenn wir ankommen, geben wir unsere Fahrräder in Garage, gehen ins Zimmer, ruhen uns aus. Vielleicht gehen wir noch spazieren.

Heute hat sich Andi gemeldet. Er wird umziehen und ich bleibe mit Daniel zusammen.

Dann muss ich wie immer alleine sein. Nächstes Jahr fahre ich vielleicht nicht mit. Heute Abend schau ich mich alleine um kam zurück ins Hotel leg mich hin und schaue fern.

Das Wetter war heute schön bis wir ankamen und uns hinsetzen. Ein paar Minuten später kam der Wind etwas stürmisch und wir warten lange bis Schiff kam. Und gerade zurück fuhren. In unserem Hotel uns ausruhen und warten auf unseren nächsten Tag.

 

Mittwoch den 20. 5.2015 stand ich um halb acht auf, ging waschen, rasieren zog mich an, ging runter rauchte zwei. Dann kamen die anderen und frühstückten. Später ging ich raus rauchen setzte mich hin auf Bank und Markus kam Renate und andere.

Ich beobachtete Storch auf Dach wie er sein Nest baute und immer wieder Äste holte. Dann legte er sich hin und ließ sich sonnen. Ich nahm mein Handy, stellte es auf Kamera, filmte Storch und Freund Storch machte Schnabel auf, dass es ihm gut geht. Manchmal legte er sich hin und wieder auf.

Der Tag schaut schön sonnig aus. Um 9:30 Uhr werden wir zum Adeg fahren, einkaufen und weiter fahren. Bin gespannt schon was wir heute alles sehen werden. Vielleicht Tiere, Schlösser oder Villa.

Wir fahren mit Fahrrad bis Donnerskirchen dann bleiben wir stehen, schauten uns um und gingen essen. Ich nahm Winzer und Cola, aßen in Ruhe und gingen nach einer Weile wieder zurück. Wir fuhren lange, ich beobachtete Tiere und wieder fuhren wir. Das Wetter spielte ein bisschen schlecht, aber ohne Regen kamen wir zum Hotel zurück. Wir stellten unsere Fahrräder zurück und jeder ging in sein Zimmer. Manche ruhen, manche schlafen, manche weiß ich nicht. Nun würde ich gerne wissen was morgen Donnerstag wird.

 

Heute Donnerstag standen wir auf, gingen Frühstücken und machten Pause bis 10:30 Uhr. Dann gingen wir zum Bus warteten stiegen ein und fuhren um 11 Uhr nach Eisenstadt. Dann gingen wir Kaffee trinken und gingen zum Museum. Wir gingen lange, schauten uns um. Dann gingen wir raus und suchten sehr lange Pizza. Wir fanden es nicht und Michi fand eine auf anderer Seite. Gingen rein, setzten uns hin, bestellten Lebensmittel und dann gingen wir zurück wo unser Bus sein wird nach Rust. Gingen rein, zeigten Karte, setzten uns hin, fuhren 38 Minuten, stiegen aus, gingen zum Hotel und legten unsere Rucksäcke und gingen Fahrräder zurück bringen. Dann Kaffee trinken und etwas spazieren. Nun bald halb 7 und wir treffen uns und gehen wieder Kaffee trinken.

(Sinisa Jurkic, Ivo 2015)

Markus Wagenhuber (Betreuer) ergänzt:

Vier Mal gab es in den letzten Jahren eine Radaktion am Neusiedlersee. Einmal in Wallern und drei Mal in Rust.

Rust ist ein idealer Ort für uns als Ausgangspunkt für Radtouren. Unser Quartier beim Weinbauern Haberhauer hat nette Zimmer mit kleinen Balkonen, ist ruhig und hat gutes Frühstück. Am Hauptplatz, gleich in der Nähe borgen wir uns immer die Räder beim Radverleih Schneeberger aus. Herr Schneeberger hat viel zu erzählen und zeigt uns seine Sammlung alter Fahrräder. Und vor allem hat er für jeden ein passendes Fahrrad. Für die jungen Burschen Mountainbikes, für mich schon etwas Bequemeres und für Herbert sein geliebtes Dreirad.

Abends gibt es eine beachtliche Auswahl an guten Lokalen mit gutem Essen und gutem Wein.

Dienstag und Mittwoch, die schönsten Tage, nützten wir für zwei große Touren. Einmal von Rust nach Mörbisch und dann mit der Fähre über den See nach Illmitz. Von dort aus weiter nach Podersdorf und dann mit der Fähre zurück nach Rust. Abends waren alle ziemlich müde. Die meisten sind es nicht gewöhnt einen ganzen Tag mit Bewegung im Freien zu verbringen.

Am Mittwoch ging es dann von Rust nach Donnerskirchen und übers „Gebirge“ bei Schützen wieder zurück nach Rust. Fast hätte uns der Regen erwischt.

Der Donnerstag war ein Regentag und da gabs Kultur. Wir besuchten das Burgenländische Landesmuseum in Eisenstadt.

Ivo hatte meistens seinen Block dabei und machte sich Notizen. Er stand oder saß etwas am Rand der Gruppe und schrieb seine Beobachtungen auf.

Durch seinen Text erhält man sowohl einen Eindruck von unserem Tagesablauf, als auch ein Bild der einzigartigen Natur rund um den See. Aber vor allem auch ein Gefühl für die entspannte Atmosphäre zu der jede einzelne Teilnehmerin und jeder einzelne Teilnehmer, die Bewegung und die Natur beigetragen haben.

 

 

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Instagram Icon YouTube Icon Facebook Icon