Der Furry Zeichner unter uns

Die aktuelle Ausstellung in der Tagesstruktur Dresdner Straße zeigt Reinhard Supalek’s Comics.

Dürfen wir vorstellen?

In Person steht Reinhard Supalek vor uns. Auf seinem Zeichenpapier ist er Shiku, ein Fuchsdrache. Eine Comic-Figur. Die beiden haben viel gemeinsam.

Herr Supalek arbeitet in der mobilen Gruppe, unterstützt bei Übersiedlungen, Entrümpelungen und diversen Aufträgen. Wenn Zeit bleibt und kein Auftrag auf der Tagesordnung steht, schnappt er sich Papier und Stift und haucht seinen Figuren richtig Leben ein.  Der Comicstil hat es ihm angetan. Seit er 18 Jahre alt ist, zeichnet er. Die Leidenschaft dafür liegt anscheinend in seinen Genen. Er berichtet: „Auch meine Mutter und Großmutter malen“.  Furries Zeichnen hat er sich selbst beigebracht und seine Fertigkeiten und sein Können über die Jahre weiterentwickelt. Er ist ein Tüftler, besitzt eine gute Beobachtungsgabe, Talent und jede Menge Fantasie.

„Ich war verwundert über die vielen Gäste“, erzählt er. Am 18. September 2019 hat er seine Zeichnungen und die Geschichte von Shiku, dem Fuchsdrachen, die auch zum Teil seine eigene ist, vor Publikum präsentiert. Das Team am Standort der Lebenshilfe Wien in der Dresdner Straße hat eine Vernissage für ihn veranstaltet.

Was genau ist ein Fuchsdrache?

Wie der Name schon sagt, eine Mischung aus Fuchs und Drache. Reinhard sagt, er selbst ist gemeint mit diesem Comic-Helden. Auch der Name Shiku ist nicht von ungefähr. Er ist Reinhards Spitzname auf Japanisch, er hat nachgeforscht. Die Geschichte dahinter: Shiku wird aus heiterem Himmel bei einem Ausflug mit seinen Eltern durch den Wald angeschossen, wie aus dem Nichts in den Hinterkopf. Eine Drachenschuppe bringt ihm Heilung und Unverwundbarkeit. Reinhard hat die ganze Erzählung aufgeschrieben und den Text bei der Vernissage an seine Gäste verteilt. Wahrheit und Fiktion sind darin vereint, denn auch der Künstler hatte in seinen Jugendjahren eine Schussverletzung zu verkraften und zu verarbeiten.

Auch sonst spiegelt sich einiges aus seinem Leben in seinen Furries wider. Seine Begleiter aus seiner Werkstätte und privatem Umfeld, seine Erlebnisse und Träume kommen in den Comics vor. Einige seiner Zeichnungen hängen am Gang der Werkstätte, andere stecken in seiner Zeichenmappe und auch der nächste Block ist schon wieder voll mit Entwürfen.

Reinhard Supalek’s Werke begeistern. Eine Besucherin der Ausstellung hat gleich eine Drachenzeichnung in Auftrag gegeben, einige ausgestellte Exemplare sind verkauft und im Dezember plant er wieder bei der Weihnachtshütte der Lebenshilfe Wien vor dem Palais Ferstel schau zu zeichnen.

Die ganze Erzählung über Shiku, den Fuchsdrachen, gibt es hier zum Nachlesen.

Wenn Sie mehr über den Künstler und seine Arbeiten erfahren möchten, stehen wir Ihnen jederzeit unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Lebenshilfe Wien
Standort Dresdner Straße 49
1200 Wien
Leiterin: Barbara Wazek
Telefon: 01 334 51 49
Fax: 01 334 51 49 18
E-Mail: leitung.werkstatt20@lebenshilfe.wien

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Instagram Icon YouTube Icon Facebook Icon