Streit schlichten will gelernt sein

Volkan Aslan ist seit kurzem fertig ausgebildeter Peer-Streitschlichter. Er weiß jetzt, was es braucht, um in Konfliktsituationen zwischen einzelnen Personen gut zu vermitteln.

 

„Das Wichtigste ist genau zuzuhören, wenn es zu Missverständnissen kommt. Man muss nachfragen, was jede Partei bzw. Person bei Streitigkeiten meint, fühlt und wodurch der Konflikt überhaupt entstanden ist. Alle Beteiligten sollen die Chance bekommen, ihre Sicht der Dinge erzählen zu können“, berichtet Volkan Aslan. „Nicht beurteilen, verurteilen, sondern genau hinhören und die Begleitung der Streitparteien beim gemeinsamen Versuch eine Lösung zu finden, ist das Erfolgsrezept bei Konflikten. Sonst kann es leicht sein, dass aus kleinen Unstimmigkeiten unlösbare Knäuel werden“, berichtet Herr Aslan über Gelerntes. Auch das Einhalten von Gesprächsregeln ist auf jeden Fall wichtig, bei Missachtung kann man eine Streitschlichtung auch abbrechen und sich einen neuen Termin ausmachen. So können sich die Gemüter wieder abkühlen.

Neues Wissen

Ende September 2018 startete in der AWZ Soziales Wien GmbH, einem Tochterunternehmen des Fonds Soziales Wien (FSW), der Peer-StreitschlichterInnen-Lehrgang für Menschen mit Behinderung. Neben Volkan Aslan haben noch neun Personen aus anderen Behindertenorganisationen daran teilgenommen. Bis Dezember 2019 hat sein Kurs gedauert. Modulartig wurden Themen, wie Kommunikation und Gesprächsführung, Streitprävention, Streitschlichtung und ethische und rechtliche Aspekte erarbeitet, mit genug Zeit, die neuen Erfahrungen ausreichend zu reflektieren und zu besprechen. Sein Praktikum hat Herr Aslan bei der Agentur Sonnenklar absolviert. Auch die schriftliche Abschlussarbeit ist ihm leichtgefallen. Sobald er zu schreiben begonnen hat, sind ihm viele Gedanken gekommen und die vorgegeben vier Seiten waren leicht zu befüllen.

Gut vernetzt gegen Gewalt auftreten

Gemeinsam mit dem Team der Agentur Sonnenklar und StreitschlichterInnen anderer Organisationen arbeitet er jetzt auch an dem Aufbau einer Wissens- und Austauschplattform mit. Ziel dabei ist, institutioneller Gewalt vorzubeugen und bei Krisensituationen in Behinderteneinrichtungen intervenieren zu können.

Viel Praxis erwünscht

Herr Aslan wünscht sich viele Gelegenheiten, um sein gelerntes Wissen innerhalb der Lebenshilfe Wien anzuwenden. Dort wo zusammengearbeitet wird, kommt es auch zu Streit. „Jeder Konflikt bringt uns Menschen aber weiter“, ist Herr Aslan überzeugt. Er hofft auf Unterstützung in der Bewerbung seiner Dienste. Er hätte zum Beispiel gerne einen gemütlichen Besprechungsraum zur Verfügung, wo er ungestört zwischen Streitenden vermitteln kann, denn eine angenehme Atmosphäre dient der Konfliktlösung. Herr Aslan möchte zukünftig die Streitkultur und Streitschlichter anderer europäischer Länder kennenlernen, um sich positive Aspekte abschauen zu können. Wenn man weiß, wie es in anderen Ländern aussieht, bekommt man einen weiteren Blick auf viele Dinge. Überhaupt findet er, dass Menschen mit Behinderungen auf europäischer Ebene gehört werden sollen und es mehr Austauschmöglichkeiten gibt.

Das Team der Lebenshilfe Wien gratuliert Volkan Aslan zu seinem Zertifikat und freut sich sehr, von dem Wissen seiner Weiterbildung profitieren zu können.

Mehr Informationen:

https://www.fsw.at/n/peer-streitschlichterinnen

https://www.equalizent.com/produkte/agentur-sonnenklar

Die Lebenshilfe Wien gratuliert Volkan Aslan zu seiner Ausbildung zum Peer-Streitschlichter im Behindertenbereich

Die Lebenshilfe Wien gratuliert Volkan Aslan zu seiner Ausbildung zum Peer-Streitschlichter im Behindertenbereich

 

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Instagram Icon YouTube Icon Facebook Icon