Große Emotionen bei den Nationalen Sommerspielen in Vöcklabruck

Sechs BowlingspielerInnen der Lebenshilfe Wien kämpften in den letzten Tagen bei den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in Oberösterreich um die begehrten Medaillen.

Das Daumendrücken hat geholfen. Vier unserer Bowling-AthletInnen räumten bei den Sommerspielen von Special Olympics in Oberösterreich ab. Gold im Doppel gab es für die Athleten Ömer Özkan und Turan Akgül. Bronze erreichten im Mixed Doppel Brigitte Schiestl und Manfred Holub. Weiters holten Manfred Holub und Ömer Özkan nochmals Bronze im Einzelbewerb. Wir gratulieren von Herzen allen SpielerInnen zu ihrem Erfolg!

Dabeisein ist alles, das gilt für alle TeilnehmerInnen. Ihr alle wart großartig! Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Trainerin Renate Krobath und an das Team von WAT Tigers Sport für die Unterstützung, den Einsatz und die Geduld, an die Bowlinghalle Kugeltanz für Bälle und Schuhe und an die Begleiter Matthias Papst und Burak Tezer für die Betreuung unserer AthletInnen vor Ort und die tägliche Berichterstattung auf unserem Facebook Kanal.

Die größten Spiele von Special Olympics Österreich haben bei allen Teilnehmenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mit einer großen Schlussfeier gingen am 12. Juni 2018 Abend im Vöcklabrucker Stadion die 7. Nationalen Special Olympics Sommerspiele, die in der oberösterreichischen Bezirkshauptstadt, Schörfling, Attersee, Vöcklamarkt und Pasching ausgetragen wurden, zu Ende. Knapp 1.500 Athleten aus insgesamt zwölf Ländern (außer aus Österreich auch aus Deutschland, Estland, Griechenland, Liechtenstein, Litauen, Polen, Russland, der Schweiz, der Slowakei, Ungarn und den USA) nahmen daran teil.

Es war eine unvergessliche Woche für die Special-Olympics-Athleten.

In den Gesichtern der Sportler waren pure Freude und großer Stolz erkennbar, die Stimmung wurde von Daxner 3, der Tanzgruppe „Ich bin Ich“ und Percussionist Martin Grubinger & Percussive Planet Ensemble ordentlich angeheizt. Knapp 10.000 Athleten, Trainer, Eltern, Volunteers und Fans feierten gemeinsam ein freudvolles Fest und ließen die Sommerspiele in Oberösterreich ausklingen. Im Rahmen der Zeremonie wurde die Special-Olympics-Fahne an Villach, die Austragungsstadt der nächsten Nationalen Winterspiele im Jänner 2020, übergeben. Das Löschen des Special-Olympics-Feuers übernahm dann der starke Regen …

Sechs Tage lang war die Region Vöcklabruck der Mittelpunkt für die Special-Olympics-Athleten.

In 18 Sportarten bewiesen die Teilnehmer, zu welch bewundernswerten Leistungen sie imstande sind und welchen Ehrgeiz und welche Motivation sie aufbringen. Gekämpft wurde um jede Sekunde, jeden Zentimeter oder Punkt, meist begleitet von den Anfeuerungsrufen von zahlreichen Zuschauern und Betreuern. Die Nationalen Sommerspiele haben auf jeden Fall bleibende Eindrücke hinterlassen – und zwar überall: bei Sportlern, Trainern, Eltern, freiwilligen Helfern, Zuschauern und allen anderen, die in den letzten Tagen mit dem Spirit von Special Olympics in Berührung gekommen sind.

Hans Schneider, der Obmann des Vereins Brückenbauen zog eine zufriedene und überaus positive Bilanz: „Wir haben fast ausschließlich positive Rückmeldungen auf eine Veranstaltung, die wir mit viel Herz, viel Engagement, vor allem aber mit vielen Nicht-Profis vorbereitet und durchgeführt haben. Uns war es wichtig, dass alles Qualität hatte: die Austragungsstätten, die Siegerehrungen, das Rahmenprogramm, die Eröffnungs- und die Schlussfeier. Das ist uns gelungen, ich bedanke mich aus ganzem Herzen bei unserem Team, allen Freiwilligen und den Menschen aus der Region, die es möglich gemacht haben, das, was wir geplant hatten, umzusetzen.“

Überaus zufrieden zeigt sich auch Jürgen Winter, der Präsident von Special Olympics Österreich: „Nach den Weltwinterspielen in Graz, Schladming und Ramsau am Dachstein im Vorjahr waren die Nationalen Spiele in Vöcklabruck und Umgebung das nächste große Sportereignis für Special Olympics Österreich. Es war beeindruckend, wie sich die Begeisterung für unsere Athleten in Oberösterreich ausgebreitet hat und wie der Herzschlag für die Welt immer größer und lauter wird.“

Die Spiele von Vöcklabruck galten auch als letzte Qualifikationsmöglichkeit für die nächsten Welt-Sommerspiele, die im März 2019 in Abu Dhabi ausgetragen werden und bei denen Österreich mit knapp 100 Athleten, Unified-Partnern (also Sportlern ohne Beeinträchtigung, die in manchen Bewerben einen Teil des Teams bilden) und Trainern vertreten sein wird. Der endgültige Kader für die World Summer Games und dessen Präsentation erfolgt in den nächsten Wochen.

Ein paar interessante Zahlen zu den Sommerspielen:

  • 40.000 Getränkeflaschen wurden in den vergangenen Tagen an Sportler, Volunteers, Betreuer und Funktionäre verteilt.
  • 14.000 Obst- und Müsliriegel sorgten für punktuelle Energieschübe.
  • 12.000 Fotos wurden von der Veranstaltung auf allen Social-Media-Kanälen gepostet.
  • 10.000 Menschen wohnten der feierlichen Eröffnung bei, bei welcher der oberösterreichische Athlet Mario Hahn gemeinsam mit Ex-„Adler“ Andreas Goldberger den Special-Olympics-Eid sprach.
  • 2500 Kilo Obst fanden im gleichen Zeitraum ihre Abnehmer.
  • 1600 Medaillen wurden in den letzten Tagen an die Athleten aus zwölf Nationen vergeben.
  • 1200 Freiwillige bildeten das unverzichtbare Gerüst der Special Olympics Sommerspiele.
  • 600 Betreuer unterstützten ihre Sportler vor, während und nach den Bewerben.
  • 35 Botschafter, unter ihnen die Olympiasieger Sissy Max-Theurer und Michael Matt, Ex-„Adler“ Andreas Goldberger, Ski-Ass Vincent Kriechmayer, Tischtennis-Queen Liu Jia, Schauspieler Serge Falck oder Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner, unterstützten die Spiele im Vorfeld.

Mehr Informationen und Bilder unter finden Sie unter www.specialolympics.at

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
YouTube Icon Facebook Icon