Inklusionspreis 2017

Wien, 17.11. 2017 –  Zum 2. Mal prämierte die Lebenshilfe am 16. November 2017 mit Unterstützung der Österreichischen Lotterien inklusive Projekte, die Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft fördern.

„Mit dem Österreichischen Inklusionspreis werden Projekte von Menschen ausgezeichnet, die Inklusion in Österreich leben. Die InklusionspreisträgerInnen 2017 dienen als aktuelle Umsetzungsbeispiele für Inklusion in Österreich, die Menschen mit intellektuellen, körperlichen, psychischen oder sinnesbedingten Behinderungen ein chancengleiches Leben ermöglichen“, so Präsident der Lebenshilfe Österreich Germain Weber.
Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien: „Inklusion im Sinne eines gleichberechtigten und wertschätzenden Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ist ungemein wichtig. Und wir brauchen Initiativen wie den Inklusionspreis, weil sie Menschen mit Engagement vor den Vorhang holen, zeigen was möglich ist und damit auch anderen Anregung geben, aktiv zu werden. Ich freue mich sehr, dass unsere gemeinsame Kooperation so viel positive Resonanz findet, darf allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Engagement und ihre Ideen danken und den Gewinnern herzlich gratulieren.“
Die diesjährigen PreisträgerInnen wurden im Rahmen der Preisverleihung am 16. November in Kooperation mit den Österreichischen Lotterien im Studio 44 feierlich ausgezeichnet.

So gelingt Inklusion in Wien

Da viele tolle Einreichungen aus dem Bundesland Wien kamen, hat die Jury beschlossen diesmal gleich zwei Wiener Projekte auszuzeichnen. Die Band All Stars inclusive, in der Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam Musik machen, und das Projekt „Nightingale Inklusiv“, eine inklusive Freizeit-Begleitung von SchülerInnen mit Behinderungen durch Studierende (ermöglicht durch das Büro für inklusive Bildung an der Pädagogischen Hochschule Wien und der Wiener Kinderfreunde) sind die Wiener Landessieger 2017.

Weitere PreisträgerInnen:

Förderpreis = Bundessieger:
Österreichs erste Zeitung in einfacher Sprache – „einfach informiert“ (Tirol)
„einfach informiert“ ist eine Zeitung, die alle 2 Monate erscheint, in einfacher und leichter Sprache mit Informationen über alltägliche Lebensbereiche, von Politik über Kultur, Sport, Wissen, etc.

Kärnten: Sport für Starke – Sportunion Bewegungs-Projekt für Menschen mit Behinderungen und Einbindung in den Vereinssport.

Niederösterreich: Gegen Barrieren in der Welt der Computer – Teilhabe an der digitalen Welt: Jeder Mensch wird auf Basis seiner individuellen Fähigkeiten am Computer geschult.

Oberösterreich: Inklusion in der Volksschule – Pestalozzischule Vöcklabruck Inklusive Volksschulklassen sowie Familienklassen (SchülerInnen unterschiedlichen Alters) fördern die Diversität und das gemeinsame Lernen

Salzburg
: Inklusive Brauchtumgruppe Jedermann-Pass
Eine Krampus-Gruppe, die inklusive Freizeitaktivitäten fördert.

Steiermark: Inklusive Marktgemeinde Neudau
Eine barrierefreie und inklusive Marktgemeinde realisiert verschiedene Projekte.

Tirol: Gemeinsam erfolgreich – Interspar Raus aus den Werkstätten: Menschen mit Behinderungen haben ordentliche Dienstverhältnisse. Inklusives Arbeiten und die Durchlässigkeit des Arbeitsmarktes wird gefördert.

Vorarlberg: Eine inklusive Volkshochschule in Götzis
Eine Bildungseinrichtung für alle Menschen mit inklusiven Angebote für gemeinsames Lernen.

Das war die Preisverleihung (fotografisch festgehalten von Ritchy Pobaschnig):

 

 

 

Mehr Infos: www.inklusionspreis.at

Banner
Banner
Banner
Banner
YouTube Icon Facebook Icon